Eine spezielle Tour ist fast zu Ende

Trotz der kurzen Vorbereitungszeit hat unser Tourneurteam eine tolle Tour organisiert. Nachdem die erste Hälfte voller Abwechslung und Afterpartys war, haben wir die zweite Hälfte etwas ruhiger angegangen. Der Montag stand voll umfänglich der Nachwuchsförderung. In der Schule haben wir mit den Kindern einen Daydance durchgeführt und am Nachmittag das Alters- und Pflegeheim gerockt. Zwischendurch gab es natürlich immer wieder genug Zeit, das schöne Wetter bei einem Cämperi zu genissen. Am Abend konnten wir im Restaurant Barbar den Abend tanzend ausklingen lassen.





Der Dienstag stand unter dem Motto "mach's dir selber" und so hat sich eine kleine Gruppe auf den Weg nach Luzern an den Gudis-Dienstag gemacht. Hier hat man gemerkt, dass niemand nach Hause gehen will und so haben wir mehr oder weniger gute Guggen zugehört und 10, 20 oder mehr Holdriobeutel in der Laterne an die Decke geschmissen. Da man sich gegen den letzten Zug entschieden hat, wurde der Rest der nach in einem warmen Club verbracht und mit dem ersten Zug die Reise, zurück in den Aargau, angetreten.

104 Ansichten0 Kommentare